Sicherheitstechnische Beratung – mit uns auf der sicheren Seite

Damit der Arbeitsplatz für keinen Mitarbeiter eine Gefahr darstellt, bieten wir die sicherheitstechnische Beratung für Ihr Unternehmen an! Unabhängig von der Größe können Sie auf uns zählen!

Wichtig ist es auch, dass alle Beschäftigten einbezogen und über die betriebsärztliche und sicherheitstechnische Betreuungsart informiert werden. Sie müssen immer wissen, wer als Betriebsarzt und Fachkraft für Arbeitssicherheit zuständig ist.

Bereits ab einem Mitarbeiter bzw. einer Mitarbeiterin ist es vorgeschrieben, dass Betriebe eine arbeitsmedizinische und sicherheitstechnische Beratung in Anspruch nehmen. Es gibt aber je nach Mitarbeiteranzahl Wahlmöglichkeiten. Die Rahmenbedingungen sind in der Vorschrift 2 der Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) festgelegt.

sicherheitstechnische Beratung im Unternehmen

Betreuungsleistung nach DGUV (Vorschrift 2)

Die DGUV Vorschrift 2 regelt den möglichen Rahmen der sicherheitstechnischen Betreuungsleistung. Diese ist abhängig davon, wie viele Mitarbeiter der Betrieb hat, denn es gibt unterschiedliche Formen der sicherheitstechnischen und betriebsärztlichen Betreuung. Die Tabelle gibt eine Übersicht über die verschiedenen Möglichkeiten:

Anzahl der Beschäftigten
Regelbetreuung alternative, bedarfsorientierte Betreuung
≤ 10
Grund- und anlassbezogene Betreuung
wählbar anstelle der Regelbetreuung
11 – 50
Grundbetreuung und betriebsspezifische Betreuung
wählbar anstelle der Regelbetreuung
50
Grundbetreuung und betriebsspezifische Betreuung
nicht wählbar

Wie wird die Anzahl der Beschäftigten errechnet?

Um die korrekte Anzahl der Beschäftigten zu ermitteln, wird der Wert des jährlichen Durchschnitts der Beschäftigten genutzt. Beschäftigten Sie auch Teilzeitbeschäftigte, ist die Bewertung abhängig von der jeweiligen Stundenanzahl des Mitarbeitenden. Dazu zählen auch Personen, die nach dem Arbeitnehmerüberlassungsgesetz im Betrieb als Leiharbeiter tätig sind.

Teilzeitbeschäftigte mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von nicht mehr als 20 Stunden werden mit dem Faktor 0,5 gewertet. Liegt die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit zwischen 20 und maximal 30 Stunden, wird die Person mit dem Faktor 0,75 berücksichtigt. Alle weiteren Personen, die über 30 Stunden die Woche arbeiten, gehen mit dem Faktor 1 in die Berechnung.

Regelbetreuung im Unternehmen

Regelbetreuung für Unternehmen

Betriebe mit einer Beschäftigtenanzahl von unter 50 können sich für die Regelbetreuung entscheiden. Diese besteht entweder in der Grundbetreuung bzw. anlassbezogenen Betreuung (bei weniger als 10 Mitarbeitern) oder aus der Grundbetreuung kombiniert mit der betriebsspezifischen Unterstützungsbetreuung

Betriebe mit bis zu maximal 50 Beschäftigten können sich aber auch stattdessen für die alternative, bedarfsorientierte Betreuung entscheiden. Diese Auswahlmöglichkeit besteht für große Firmen (über 50 Mitarbeiter) nicht!
Im Weiteren erläutern wir die verschiedenen Betreuungsleistungen:

Was ist eine Grundbetreuung?

Bei der Grundbetreuung werden Unternehmer bei der Erstellung und Aktualisierung der Gefährdungsbeurteilungen unterstützt. Der Sachverstand von Betriebsärzten und Fachkräften für Arbeitssicherheit wird bei der Erstellung hinzugezogen.

Die Grundbetreuung muss entweder nach einer maßgeblichen Änderung des Arbeitsverhältnisses oder aber in regelmäßigen Abständen wiederholt werden. Die Fristen sind abhängig von der Einordung des Betriebes in die Gruppen I, II oder III und betragen abhängig davon maximal 1, 3 oder 5 Jahre.

Die Grundbetreuung muss innerhalb der Regelbetreuung immer stattfinden, unabhängig davon, wie viele Mitarbeiter in dem Unternehmen tätig sind. 

Anlassbezogene Betreuung

Neben der Regelbetreuung muss auch der Betrieb hinsichtlich spezifischer Anlässe betreut werden. Diese Unterstützung muss ebenfalls von einem Betriebsarzt oder Fachkräften für Arbeitssicherheit durchgeführt werden. Beispiele für solche Anlässe kann die Planung, Errichtung und Änderung von Betriebsanlagen oder die Einführung neuer Arbeitsmittel, die ein erhöhtes Gefährdungspotenzial zur Folge haben. Aber ebenso begründet beispielsweise die Häufung gesundheitlicher Probleme oder die Erstellung von Notfall- und Alarmplänen diese Art der Betreuung.

Die genauere Auflistung der möglicheren Gründe für diese Art der Betreuung finden Sie in der Anlage 1 der DGUV Vorschrift 2.

Anlassbezogene Betreuung

Betriebsspezifische Betreuung

Hat die Firma mehr als 10 Mitarbeiter, findet neben der Grundbetreuung ein betriebsspezifischer Teil der Betreuung statt.
Die entsprechende Relevanz und den Umfang muss der Arbeitgeber ermitteln und dann regelmäßig überprüfen. Dafür wird innerhalb von 2 Schritten (mit mehreren Unterschritten) zunächst die Relevanz festgestellt und im Anschluss die Umsetzung der entsprechenden Maßnahmen.
Ist beispielsweise eine neue Maschine angeschafft oder eine grundlegende Änderung der betrieblichen Abläufe vorgenommen worden, so ist der Grund für eine erneute Unterstützung gegeben.

Ein Vordruck als eine Art Checkliste ist im Anhang B der DGUV Vorschrift 2 zu finden.

Alternative, bedarfsorientierte Betreuung Firmen

Alternative, bedarfsorientierte Betreuung

Wenn man weniger als 50 Beschäftigte hat, dann ist es für den Unternehmer möglich, anstatt der Regelbetreuung eine alternative, bedarfsorientierte Betreuung auszuwählen. Es ist erlaubt, dass diese stattdessen auf das Unternehmermodell zurückgreifen.

Was ist das Unternehmermodell?

Bei dem Unternehmermodell übernimmt der Arbeitgeber einige Aufgaben im Bereich Arbeitssicherheit selbst. Damit wird ermöglicht, dass der Unternehmer etwas selbständiger beim Thema Arbeitssicherheit bleibt. Es ist allerdings nur wählbar, wenn die Anzahl der Mitarbeiter maximal 50 beträgt.

Aufgaben des Chefs

Eine der Aufgaben, die der Chef bei diesem Modell übernimmt, ist die Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung. Die für die Ausarbeitung benötigte Expertise muss in entsprechenden Seminaren und Fortbildungen bei der entsprechenden Berufsgenossenschaft oder deren Kooperationspartner angeeignet werden. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Mängel und Gefährdungen in Arbeitsmedizin und Sicherheitstechnik erkannt und geeignete Gegenmaßnahmen eingeleitet werden. Nichtsdestotrotz ist es dem Arbeitgeber nicht erlaubt alle Aufgaben eines Betriebsarztes oder einer Fachkraft für Arbeitssicherheit zu übernehmen. Wenn nötig müssen diese kontaktiert werden.

Wir unterstützen Sie auch gerne bei diesem Modell und bringen Ihnen das notwendige Wissen in einem unserer Seminare bei.

Unternehmermodell für KMU
Betriebsspezifische Betreuung

Welche Leistungen im Bereich der sicherheitstechnischen Betreuung werden vom Arbeitsschutz Zentrum Petrich abgedeckt?

Um Ihnen die größtmögliche Sicherheit und einen umfassenden Gesundheitsschutz im betrieblichen Umfeld zu ermöglichen, bieten wir Ihnen eine individuelle und ausführliche sicherheitstechnische Betreuung an. Sie können sich auf uns verlassen und sich mit anderen Themen im Unternehmen befassen.
Als Experte im Bereich Arbeitsschutz stellen wir unsere Fachkräfte für Arbeitssicherheit, die mehrjährige Praxiserfahrung in den unterschiedlichen Arbeitsschutzthemen haben.
Unsere Fachkräfte erstellen Ihnen die notwendige Gefährdungsbeurteilung, damit mögliche Gefährdungen früh erkannt und entsprechende Gegenmaßnahmen eingeleitet werden.
Ebenso übernehmen wir für Sie jegliche Begehungen auf Baustellen, um dort den Arbeitsschutz zu gewährleisten und somit Unfälle und Ausfallzeiten zu vermeiden.
Falls Sie Fragen haben, können Sie uns auch direkt und unverbindlich kontaktieren.

Mit welchen Kosten ist bei der Betreuung zu rechnen?

Die Kosten sind abhängig von der Beschäftigtenanzahl und dem Umfang der Leistungen und Art des Unternehmens. Gerne stellen wir Ihnen ein individuelles und unverbindliches Angebot aus. Klicken Sie den Button, um uns direkt eine Anfrage zu senden.